Zurück zur Startseite
Hier erhalten Sie eine druckerfreundliche Version der aktuellen Seite

Suche

Neuigkeiten

Impressum
mehr...
Neue Gesichter im DTL-Kader
mehr...

Counter-Box.de

Weitere spannende Informationen finden Sie hier
 
        
Artikel dieser Seite:
Aktuelle Termine Bundesliga 2018
Auswärts in Backnang
Heimsieg Nr.2
Heimwettkampf gegen Wangen/Eisenharz
Heimsieg
Heimwettkampf gegen Unterföhring
Auftaktsieg in Monheim
DTL Saison in der 3. Bundesliga startet

Aktuelle Termine Bundesliga 2018

Wettkampftermine 3. Bundesliga Süd

 

22.09.2018 13:00 Uhr Stadthalle, Schulstr. 2, 86653 Monheim
TSV Monheim II - TG Hanauerland   Ergebnis

06.10.2018 16:00 Uhr Turnhalle Rheinbischofsheim, Forsthausstraße, 77866 Rheinau
TG Hanauerland - TSV Unterföhring   
Ergebnis

13.10.2018 16:00 Uhr Turnhalle Rheinbischofsheim, Forsthausstraße, 77866 Rheinau
TG Hanauerland - TG Wangen-Eisenharz    
Ergebnis

20.10.2018 17:00 Uhr Karl-Euerle-Sporthalle, Jahnstr. 15, 71522 Backnang
TSG Backnang - TG Hanauerland

27.10.2018 16:00 Uhr Turnhalle Rheinbischofsheim, Forsthausstraße, 77866 Rheinau
TG Hanauerland - MTV Ludwigsburg

10.11.2018 oder 11.11.2018 Neue Halle, Steinstraße 7, 77815 Bühl
TV Bühl - TG Hanauerland

17.11.2018 18:00 Uhr Turnhalle Rheinbischofsheim, Forsthausstraße, 77866 Rheinau
TG Hanauerland - SSV Ulm 1846    - abgesagt SSV Ulm hat die Mannschaft zurückgezogen -

 

 

 Aktuelle Tabelle 3. Bundesliga Süd          

 





Auswärts in Backnang

Auswärtswettkampf für TG Hanauerland

Am Samstag, den 20. Oktober, findet der nächste Wettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Der Tabellenführer muss auswärts bei der TSG Backnang antreten.

Nach dem Sieg der Hanauerländer im vergangenen Jahr, werden heuer die Karten neu gemischt. Die TSG konnte sich letztes Wochenende auch gegen Monheim durchsetzen und wird nun mit viel Rückenwind in diesen Heimwettkampf gehen. Cheftrainer Sven Urban kommentiert die Situation wie folgt: „Wir wissen, dass Backnang eine sehr ausgeglichene Mannschaft hat und einfach auch sehr wenig Fehler macht. Wenn wir es nicht schaffen unsere Leistung zu bringen, dann werden wir gegen die Backnanger nicht bestehen können. Aber mit 3 Siegen im der Tasche werden wir sicherlich mit breiter Brust auftreten!“ Daraus erkennt man, dass der Gastgeber nicht unterschätzt wird, aber das Team sich auf seine eigene Stärken konzentrieren will, sofern das eben mit der aktuellen Personalsituation möglich ist.

 

Mario Ostwald am Reck





Heimsieg Nr.2

TG Hanauerland mit steigender Formkurve

Vor vollen Rängen in der Sporthalle Rheinbischofsheim gewann die TG Hanauerland ihren zweiten Heimwettkampf gegen die TG Wangen/Eisenharz mit 45:28 Punkten.

Mit 11:1 Gerätepunkten bestätigt die TG-Riege ihre Favoritenrolle und holt sich zwei weitere Siegpunkte in der laufenden Saison der 3. Bundesliga Süd. Matchwinner war der französische Gastturner Julien Saleur, der eine fast fehlerfreie Vorstellung ablieferte und das Turnerherz der zahlreichen Fans höher schlagen ließ. Ohne ihn wäre der Wettkampf bestimmt anders ausgegangen, denn die beiden verletzten Turner Nicolas Heiland und Florian Wissert mussten auch noch kompensiert werden. Am Boden setzten Matthias Reiß mit 12,05 Punkten und Julien Saleur mit 14,05 Punkten die Glanzlichter. Am Pauschenpferd gelang dem französischen Gastturner dieses Mal ein fehlerfreier Vortrag mit 13,15 Zählern. Auch an den Ringen konnte er mit 13,35 Punkten die Zuschauer begeistern. Am Sprung zeigten sich die Hanauerländer stark verbessert, denn Stephan Reiß (12,00), Tim Hauser (12,35), Matthias Reiß (12,45) und Julien Saleur (13,80) zeigten ein starkes Mannschaftsergebnis. Am Barren wuchs Julien Saleur über sich hinaus und setzte mit 14,05 Zählern das nächste Ausrufezeichen dieses Turnevents. Beim abschliessenden Königsgerät Reck sicherte der französische Gastturner der TG Hanauerland mit 13,50 Punkten zumindest das 5:5 Unentschieden. Julien Saleur (29 Scorepunkte), Matthias Reiß (10 Scorepunkte), Mario Ostwald (3 Scorepunkte) und Tim Hauser (3 Scorepunkte) sorgten für die notwendigen Duellsiege, die zu diesem Erfolg zu Hause führten.

Für die TG Hanauerland turnten:

Tim Hauser (TV Bodersweier), Gastturner Julien Saleur, Mario Ostwald (TuS Marlen), Dennis Betsche, Philipp Fritz, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Bild: Julien Saleur bei seinem Deltschev-Flugelement am Königsgerät der Kunstturner

 





Heimwettkampf gegen Wangen/Eisenharz

Heimwettkampf im Hanauerland

Am Samstag, den 13. Oktober, findet der nächste Heimwettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland vor heimischer Kulisse in Rheinbischofsheim statt. Zu Gast ist die TG Wangen/Eisenharz.

Mit einer makelosen Gewinnbilanz gegen die Allgäuer geht die TG-Riege auch dieses Jahr wieder als Favorit in den Heimwettkampf. Die Frage wird sein, wie sich die Mannschaft nach dem letzten Wochenende erholt hat und wie die personelle Besetzung aussehen wird. Aus genau diesem Grund geht das Team um Trainer und Motivator Sven Urban mit dem notwendigen Respekt in diesen Wettkampf: “Wir wollen diesen Wettkampf unbedingt gewinnen, aber unterschätzen dürfen wir diese Mannschaft nicht. Der Sieg gegen Monheim am letzten Wochenende war mehr als ein Achtungserfolg!“ Umso wichtiger ist es, dass sich die TG Hanauerland als Team präsentiert, denn es müssen einige angeschlagene Turner an einzelnen Geräten adequat ersetzt werden. Großer Rückhalt sollte der französische Gastturner Julien Saleur sein, der wieder mit von der Partie sein wird.

Die TG Hanauerland hofft auf ein ausverkauftes Haus, wie im vergangenen Jahr, um den Heimvorteil optimal für sich nutzen zu können. Es werden mit Sicherheit wieder überzeugende Leistungen gezeigt mit einem hoffentlich positiven Ausgang für die Ortenauer. Der Verein bietet neben der spannenden Wettkampfatmosphäre auch reichlich Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr.

 

Dennis Betsche am Boden





Heimsieg

TG Hanauerland gewinnt zu Hause

Vor imposanter Kulisse in der Sporthalle Rheinbischofsheim setzen sich die Hanauerländer gegen den Aufsteiger TSV Unterföhring mit 49:30 Punkten durch.

Der Sieg war allerdings teuer erkauft, denn gleich zu Beginn verletzte sich Nicolas Heiland so schwer, dass er seine Übung nicht abschliessen konnte und für den gesamten Wettkampf ausfiel. Der Boden ging dennoch deutlich mit 8:3 an die Gastgeber, vor allem Dank eines äußerst starken Auftritts von Julien Saleur mit 13,65 Punkten. Damit zeigte sich die TG etwas erholt von dem Schreckmoment zum Auftakt. Mit durchweg souveränen Auftritten am Seitpferd legte die Ortenauriege mit 14:0 Zähler nach. Nur Julien Saleur musste einen Absteiger hinnehmen, was aber keinen Punktverlust zu Folge hatte. An den Ringen wird Florian Wissert immer noch schmerzlich vermisst, denn das Gerät ging mit 5:9 an die bayrischen Gäste. Wer jetzt gedacht hätte, dass die 27:12 Führung zur Halbzeit etwas mehr Ruhe bringen würden, der musste am Sprung eine weitere Schrecksekunde erleben, als Tim Hauser seinen völlig mißglückten Tsukahara gerade noch so auf alle „Viere“ drehen und eine weitere Verletzung vermeiden konnte. Irgendwie hatte sich die Misere zu Beginn doch noch im Kopf festgesetzt und ließ sich nicht ganz spurlos abschütteln. Der 9:5 Sieg am Sprungtisch war mehr als glücklich und die TG-Riege profitierte von den Fehlern der Unterföhringer Turner. Der Trainer Sven Urban und das Taktikgenie Francesco Broccolo hatten alle Hände voll zu tun, die Turner wieder wachzurütteln und auf die kommenden Geräte mental einzustellen. Das gelang am Barren mit 8:3 Scorepunkten sehr eindrucksvoll. Mit einer beruhigenden 44:20 Führung im Rücken und einem bestens aufgelegten Julien Saleur ließen die Hanauerländer trotz einer 5:10 Niederlage am Reck nichts mehr anbrennen. Mit der Leistung des neutralen Kampfgerichtes waren alle Turner unzufrieden, denn teils stark überhöhte Abzüge, die kaum nachzuvollziehen waren, nagten am Selbstvertrauen der Aktiven und verantwortlichen Betreuer.

Für die TG Hanauerland turnten:

Tim Hauser (TV Bodersweier), Gastturner Julien Saleur, Mario Ostwald (TuS Marlen), Dennis Betsche, Philipp Fritz, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Zu Bild: Stephan Reiß holte 5 Scorepunkte in seinem Duell am Seitpferd.





Heimwettkampf gegen Unterföhring

Heimwettkampf für TG Hanauerland
 

Am Samstag, den 6. Oktober, findet der erste Heimwettkampf in der 3. Bundesliga Süd für die TG Hanauerland statt. Zu Gast in Rheinbischofsheim ist der bayrische Vertreter TSV Unterföhring.

Mit dem Aufsteiger Unterföhring kommt eine unbekannte Mannschaft ins Hanauerland. Der deutliche Auftaktsieg gegen Wangen/Eisenharz hat gezeigt, wie wettkampfstark die Gäste sind. „Es ist das erste Mal, dass wir auf den TSV Unterföhring stoßen, aber ich habe mir die Ergebnisse vom ersten Wettkampftag schon genau angeschaut“, so die Meinung des Trainers Sven Urban: „Auch nach Absprache mit meinen Taktikgenies Francesco Broccolo und Stephan Reiß sind wir der Meinung, dass es eine sehr heiße und enge Kiste wird. Sie sind auch eine junge Truppe mit einer guten Besetzung auf der Ausländerposition. Ich vertraue auf unseren Heimvorteil!“ Es wird für die TG darauf ankommen von Beginn an konzentriert ans Werk zu gehen und die Fehlerquote auf ein Minimum zu beschränken.

Die TG Hanauerland hofft auf eine volle Halle, wie im vergangenen Jahr, um den Heimvorteil optimal für sich nutzen zu können. Es werden mit Sicherheit wieder überzeugende Leistungen gezeigt mit einem hoffentlich positiven Ausgang für die Gastgeber. Der Verein bietet neben der spannenden Wettkampfatmosphäre auch reichlich Verpflegung durch den TV Rheinbischofsheim in der Halle an. Das Einturnen beginnt um 15.00 Uhr, Wettkampfbeginn ist um 16.00 Uhr.

 

Tim Hauser an den Ringen





Auftaktsieg in Monheim

Fulminanter Auftaktsieg für TG Hanauerland

In der 3. Bundesliga Süd besiegte die TG Hanauerland den TSV Monheim II mit 55:23 Score- und 8:4 Gerätepunkten überraschend deutlich.

Am Boden musste Monheim vorlegen und Nicolas Heiland konterte mit 4 Scorepunkten. Dagegen verturnte Julien Saleur seine Bodenkür ließ Punkte mit einem Unentschieden liegen. Matthias Reiß legte dann in seinem Duell überragend vor und gewann 3 Zähler für die Gäste aus dem Hanauerland. Zum Schluß hatte Dennis Betsche die schwere Aufgabe den verletzten Florian Wissert zu ersetzen und konnte tatsächlich etwas Schadensbegrenzung betreiben, denn er ließ den Bayern nur 3 Punkte zu. Also ein vielversprechender 7:3 Auftakt am Boden. Das brachte auch die erforderliche Ruhe am Seitpferd, denn Philipp Fritz legte sehr sicher vor und nutzte die Fehler seines Gegners erbarmungslos aus, was ihm 10 Zähler einbrachten. Matthias Reiß profitierte auch vom Absteiger seines Gegners und gewann 4 Scorepunkte für sein Team. Nun war Monheim wieder an der Reihe vorzulegen, und Nicolas Heiland konterte wiederholt mit 3 Siegpunkten. Als dann Julien Salheur auch seiner Favoritenrolle mit 4 Punkten gerecht wurde, stand ein 21:0 an diesem Gerät auf dem Scoreboard. An den Ringen mussten dann die Gastgeber wieder beginnen. Das nutzte Stephan Reiß mit einer sauberen Übung, wenn auch weniger Schwierigkeit, aus und erkämpfte sich ein Unentschieden. Im zweiten Duell überrollte Julien Saleur seinen Gegner mit 5 Zählern regelrecht, denn er zeigte eine Hammerübung. Dann verlor Matthias Reiß zwar sein Duell, aber Tim Hauser konnte durch eine gute Übung überzeugen und ergatterte sich 3 Punkte, was man höre und staune an den Ringen zu einem 8:2 Sieg führte. 36:5 Halbzeitstand, was für ein Saisonstart! Nach der Einturnpause legte Matthias Reiß prima vor und gewann 5 Scorepunkte gegen einen schwachen Monheimer Turner. Auch Nicolas Heiland setzt auf einen Sicherheitssprung, was ihm aber eine Niederlage einbrachte. Julian Saleur (4 Zähler) und Stephan Reiß (2 Zähler) sammelten dann aber weiter Punkte zum 11:3 am Sprungtisch. Am Barren fühlte sich die TG-Riege dann zu sicher, denn Julien Saleur verturnte und ließ wichtige Punkte liegen, was den Gerätesieg kostete. Nicolas Heiland gewann 3 Scorepunkte in seinem Duell. Tim Hauser musste vorlegen und verlor. Matthias Reiß konnte dagegen wieder einen Zähler zur 4:6 Niederlage an diesem Gerät holen. Aufgrund des großen Vorsprunges fühlte sich die Ortenauriege zu sicher. Mario Ostwald musste für die TG am Reck beginnen und erwischte einen rabenschwarzen Tag, denn sein Abgang mißlang gänzlich. Tim Hauser turnte in seinen Möglichkeiten, konnte aber die Niederlage in seinem Duell nicht verhindern. Dann konterte Julien Saleur und überzeugte gegen seinen Widersacher mit 4 Punkten. Zum Schluß schrammte Nicolas Heiland ganz knapp an einem Punktsieg vorbei, denn er war zwar 1 Zehntel besser als sein Gegner, aber das lag noch innerhalb eines Unentschieden laut Reglement. Als Fazit bleibt ein starker Auftakt mit Verbesserungspotenzial in den nächsten Begegnungen.

Für die TG Hanauerland turnten: Tim Hauser (TV Bodersweier), Gastturner Julien Saleur, Mario Ostwald (TuS Marlen), Dennis Betsche, Philipp Fritz, Stephan und Matthias Reiß (alle TV Scherzheim), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim). Als Heimkampfrichter war Walter Müll im Einsatz.

 

Zu Bild:

Matthias Reiß bei seinem Doppelsalto rückwärts am Boden. Er musste nach dem Ausfall von Florian Wissert 5 mal an die Geräte und erturnte sich 13 Scorepunkte.





DTL Saison in der 3. Bundesliga startet

Saisonauftakt für TG Hanauerland

Nach dem Erreichen des Aufstiegsfinales 2017 mit dem 2. Platz sind die Erwartungen der Fans in diesem Jahr erwartungsgemäß groß. Dennoch geben die Verantwortlichen als Minimalziel nur einen guten Mittelfeldplatz vor, da mit zwei neuen Aufsteigern viel Überraschungspotenzial in die 3. Bundesliga Süd eingezogen ist.

Mit den beiden neuen Teams TSV Unterföhring und MTV Ludwigsburg, die dem USC München den Abstieg beschert haben, kommt starke Konkurrenz auf die TG Hanauerland zu. Mit den bereits bekannten Mannschaften TV Bühl, TSV Monheim II, TSG Backnang und TG Wangen/Eisenharz zeichnet sich sicherlich eine interessante und abwechslungsreiche Ligasaison ab. Nach dem Aufstieg des VfL Kirchheim unter Teck und dem Rückzug des Zweitligaabsteigers SSV Ulm nach Verletzungsmisere würde man meinen, dass die Hanauerländer das Aufstiegsfinale locker erreichen müssten. So die Ausgangsposition in der Theorie. Bleibt also abzuwarten, ob die Hanauerlandriege mit der Rolle des Gejagten zurechtkommt.

Mit von der Partie für die Hanauerlandriege sind die bewährten einheimischen Größen Stephan und Matthias Reiß (TV Scherzheim), Mario Ostwald (TuS Marken), Nicolas Heiland (TV Rheinbischofsheim), Philipp Fritz (TV Scherzheim), Sven Urban (TV Rheinbischofsheim), Tim Hauser (TV Bodersweier) und Dennis Betsche (TV Scherzheim). Zusätzlich ist man mit Florian Wissert (TV Bahlingen), Maxime Gentges (Belgien), Julien Saleur (Frankreich) und Elliott Cooper (England) so breit wie noch nie aufgestellt, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Die TG Hanauerland freut sich auf jeden Fall wieder über zahlreiche Zuschauer, die die Mannschaft mit Ihrer Anwesenheit und Anfeuerung kräftig unterstützen werden, um hochmotiviert an die Geräte gehen zu können. Mit einer vollen Sporthalle in Rheinbischofsheim und dem hautnahen Wettkampfgeschehen, möchte die TG Hanauerland schon jetzt einmal auf die anstehenden Heimwettkämpfe in dieser DTL-Saison hinweisen. Weitere Informationen gibt es unter www.tg-hanauerland.de zu finden.

Am nächsten Samstag muß die TG auswärts gegen den extrem heimstarken TSV Monheim II ran. Das wird zu Beginn der Saison gleich eine harte Nuss, die es zu knacken gilt. Der Trainer und Motivator Sven Urban sieht das so: „Wir haben die letzten Wochen noch einmal gut an den Geräten gearbeitet. Vor allem die Übungsausführung wollten wir nach dem Testwettkampf verbessern. Der erste Wettkampf ist für alle Mannschaften eine erste wichtige Standortbestimmung. Dass wir dabei gleich auswärts bei den starken Monheimern ran müssen, hilft vielleicht sofort die Konzentration auf das Maximum zu bringen. Mit Florian Wissert haben wir deutlich mehr Optionen an den Geräten, weshalb der Geräteeinsatz wohl erst beim Einturnen festgelegt wird.“ Nach den gezeigten Leistungen der letzten beiden Jahre kommt es mit Sicherheit zu einem Spitzenduell, was an Spannung kaum zu überbieten sein wird. Bleibt also abzuwarten, wer den besseren Saisonstart erwischt.

 

Bild vom Aufstiegsfinale 2017:

Hintere Reihe v.l.n.r.

Tim Hauser, Matthias Reiß, Lukas Hauser, Dennis Betsche, Stephan Reiß, Oleksii Koltakov, Sven Urban, Francesco Broccolo

Vordere Reihe v.l.n.r.

Nicolas Heiland, Mario Ostwald, Tim Meier